Studienrundreise zu Andalusiens Höhpunkten

Eine Busrundreise in moderaten Distanzen und mit vielen Besichtigungen

Acht Tage unterwegs im schönsten, exotischsten Teil Spaniens: Sevilla, Córdoba und Granada beflügeln die Phantasie. Erleben Sie die Höhepunkte Andalusiens in aller landschaftlichen und kulturhistorischen Vielseitigkeit.

Eingeschlossene Leistungen:  

  • Linienflüge von verschiedenen deutschen Flughäfen nach Malaga und zurück (vorbehaltlich Verfügbarkeit, ggf. Zuschläge möglich) 
  • Bahnanreise zum/vom Abflugsort
  • Deutschsprechende Reiseleitung ab/bis Flughafen Malaga 
  • Deutschsprechende örtliche Reiseleiter 
  • Eintrittsgebühren 
  • 7 Übernachtungen in den angegebenen Hotels oder gleichwertig 
  • 7 Frühstücksbuffet 
  • 1 Abendessen im Restaurant
  • Sherryprobe in einer Bodega
  • Alle Steuern 
  • Rundreise/Transfers/Ausflüge im klimatisierten Bus
  • Reisehandbuch 

Ablauf dieser Reise...

1. Tag: Malaga - Anreise

Flug nach Malaga und Transfer zum Hotel in Torremolinos. Übernachtung im Hotel Melia Costa del Sol o.ä.

2. Tag: Ronda

Frühstück und Fahrt nach Ronda. Ronda ist eine der schönsten und ältesten Städte Spaniens. Sie ist auf einem 780 m hohen Felsplateau erbaut, wird durch eine hundert Meter tiefe Schlucht dramatisch geteilt und erhält so ein einmalig wildzerklüftetes Panorama. Hier hat sich die alte andalusische Tradition und Lebensweise bis heute weitgehend erhalten. Die Sehenswürdigkeiten befinden sich allesamt auf der südlichen Altstadtseite wie z.B. die Stabskirche "Santa Maria Mayor" mit ihren maurischen Kapellen. Ursprünglich als mohammedanische Moschee errichtet, wurde das Gebäude nach der Eroberung durch die Truppen der Katholischen Königin Isabella in eine christliche Stiftskirche umgewandelt. Noch heute kann die aus maurischer Zeit stammende ehemalige Gebetsnische bewundert werden.
Viele Holzerker an den sonst weißen Gebäuden weisen auf die ursprünglich islamischen Wurzeln des Städtchens hin. Um ein christlich wirkendes Stadtbild zu erzielen, wurden diese in späterer Zeit durch die heute typischen, niedrig gemauerten und nicht begehbaren Balkone ersetzt. Hauptanziehungspunkt ist die aus dem 18. Jahrhundert stammende Steinbrücke, die zur Altstadt hinüber führt. Sie überspannt den so genannten "Tajo". Eine weitere Attraktion ist die älteste Stierkampfarena Spaniens. Ronda gilt als Geburtsstätte des Stierkampfes, hier wurden im 18. Jahrhundert die heute noch gültigen Regeln aufgestellt.
Übernachtung im Hotel Sevilla o.ä. in Ronda.

3. Tag: Ronda - Jerez - Sevilla

Frühstück. Auf Ihrer Weiterfahrt nach Sevilla wird ein kurzer Stopp in Jerez eingelegt, wo Sie in einer Bodega den weltberühmten Sherry probieren.
Und dann Sevilla: wegen ihrer prächtigen Barockfassaden und Baudenkmäler gilt sie auch als schönste Stadt Andalusiens, ist Heimat von "Carmen", "Don Juan" und dem "Barbier von Sevilla". Viele Gegensätze prägen das Stadtbild. Geschichte, Moderne, Fortschritt und Tradition spiegeln das Bild dieser lebendigen Kulturmetropole wider. Am späten Nachmittag haben Sie erste Gelegenheit, die Stadt selbst zu erkunden: ein Spaziergang durch das romantische Altstadtviertel Sevillas, dem Barrio Santa Cruz mit einem Labyrinth aus engen Gassen, Plätzen und Brunnen aus Kacheln und mit Blumen geschmückt, rundet diesen erlebnisreichen Tag. Übernachtung im Hotel Zenit Sevilla o.ä.

4. Tag: Sevilla

Frühstück. Auf der Stadtrundfahrt gelangen Sie u.a. zur gigantischen Kirche Santa Maria, der drittgrößten Kathedrale Europas. Mittelpunkt dieser prächtigen, bis ins 17. Jahrhundert ausgebauten Anlage ist der Glockenturm Giralda. Ausgangspunkt dieses Symbols von Sevilla war ein ab 1184 von den Almorhaden erbautes Minarett. Vorbei am Plaza de Espana gelangen Sie zum königlichen Schloss Alcázar. Ursprünglich im 12. Jh. von maurischen Herrschern errichtet, wurde dieser Palast besonders unter König Karl V. zum Sitz der katholischen Könige ausgebaut.
Am Nachmittag haben Sie freie Zeit, sich weiter individuell in Sevilla umzuschauen oder in einer der vielen Tapas-Bars die kleinen Köstlichkeiten zu genießen. Oder vielleicht doch eine Shoppingtour?
Übernachtung im Hotel Zenit Sevilla o.ä.

5. Tag: Sevilla - Cordoba

Frühstück und Abfahrt nach Cordoba. In dieser Stadt ist heute die ruhmreiche Vergangenheit immer noch lebendig. Die Geschichte begann im Jahre 152 vor Christus, als der römische Prätor Claudio Marcelo den Ort zur Patrizierstadt erhob und zur Hauptstadt dieses Teils des Römischen Reiches ernannte. Die islamische Geschichte Cordobas beginnt im Jahre 711 mit einer monatelangen Belagerung durch Mugit al-Rumi, einem Feldherren des Tarik. Einige Jahre später gelangt der Omaijaden-Fürst Abd al-Rahman I nach Cordoba und schafft nun in al-Andalus einen unabhängigen Staat. Ab dem Jahre 912 wird Cordoba die glänzendste Stadt des damaligen Europa, mehr als tausend Moscheen und achthundert Badehäuser gab es hier. Bereits siebenhundert Jahre vor London und Paris hatte die Stadt eine Straßenbeleuchtung. Hier war auch die größte Bibliothek des mittelalterlichen Europas zu finden. Die kastellanischen Heere von Ferdinand III eroberten schließlich im Jahre 1236 die Stadt. Während des Stadtrundgangs wird die Moschee besichtigt, die auf den Grundfesten einer westgotischen Basilika im Jahre 786 errichtet wurde. Im Jahre 1523 bauten die Katholischen Könige eine Kathedrale darüber. Wer die Mezquita betritt, findet sich in einem Zauberwald aus achthundertfünfzig freistehenden Säulen und rot-weiß bemalten Bögen wieder. Cordoba mit seinen herrlichen Patios (Innenhöfen) und seinem Meisterwerk maurischer Architektur, der ehemaligen Moschee Mezquita wirkt wie aus Geschichten von 1001 Nacht. Dann geht es durch das malerische Judenviertel und den vielen anderen Höhepunkten dieser Stadt. Am Abend führt Ihr Reiseleiter Sie zu einem Abendessen aus. Übernachtung im Hotel NH Cordoba Califa  (o.ä.).

6. Tag: Cordoba - Granada

Frühstück. Vorbei an unzähligen Olivenhainen fahren Sie heute weiter nach Granada. Schon von fern kann man die vor den Gipfeln der Sierra Nevada thronende Maurenburg, die Alhambra, erblicken. Den heutigen Tag schauen Sie sich in der Unterstadt um: den Besuch der königliche Kapelle, wo die Katholischen Könige Isabella und Ferdinand ruhen, und der Kathedrale sollten Sie auf keinen Fall versäumen. Übernachtung im Hotel Saray o.ä.

7. Tag: Granada - Torremolinos

Frühstück und Besichtigung der Alhambra. Als im 13. Jahrhundert unter den Nasriden das Königreich Granada entstand, beschloss der Gründer Alhamar Ibs Nasr, seine Residenz in die direkte Nachbarschaft der Zitadelle oder Alcazaba zu verlegen. Die Festung wurde errichtet und die Bauarbeiten zur Palaststadt aufgenommen, die später von seinen Nachfolgern, hauptsächlich Jusuf I. und dessen Sohn Mohammed V., abgeschlossen wurden. Durch die rötliche Färbung der Außenmauern wird die Burg auch Roter Palast genannt (im arabischen al-hamar). Nach der Besichtigung des Nasriden-Palastes und den anderen Sehenswürdigkeiten der Alhambra lassen Sie sich in den Gärten der Generalife verzaubern.
Am Nachmittag fahren Sie dann zurück an die Küste nach Torremolinos. Übernachtung im Hotel Melia Costa del Sol o.ä.

8. Tag: Abreise

Frühstück und im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen in Malaga. Rückflug.

Zubucherreise. Änderungen im Verlauf und Unterkünften vorbehalten.
Durchführung bei Mindestgruppengröße: 12
Max. Gruppengröße:29

Reisedaten und Preise pro Person in 2019
12.05., 19.05., 26.05., 02.06.19 1.595 EUR/DZ 1.885 EUR/EZ
08.09., 15.09., 22.09., 29.09., 13.10., 20.10.19 1.545 EUR/DZ 1.835 EUR/EZ
27.10., 03.11.19 1.495 EUR/DZ 1.785 EUR/EZ
27.12.19 1.695 EUR/DZ 2.045 EUR/EZ

Je nach Abflughafen können Zuschläge hinzukommen.

Planen Sie schon Ihre Reise für 2020? Die Termine sind zwischen 23.02. bis 31.05.2020 und 30.08. bis 01.11.2020 (jeweils Sonntags). Die Preise können wir Ihnen ab September 2019 nennen.

Veranstalter: Studiosus

Weitere Angebote und ausführliche Beratung zu Andalusien-Reisen erhalten Sie bei uns. Wir beraten Sie gern über weitere Rundreisen, Individualreisen sowie Gruppen-, Kunst- und Studienreisen.