Die Azoren

"Wir haben gehört, die Azoren seien die Überreste des versunkenen Atlantis. Wir glauben es, seitdem wir das Archipel selbst bereist haben."

Die Azoren gelten aufgrund ihrer Lage im Ozean, ihrer klimatischen Verhältnisse und ihres vulkanischen Ursprungs als die fruchtbarsten Inseln des Atlantiks. Sie werden deshalb zu Recht die Blumentöpfe im Atlantik genannt.

Die Inseln sind in erster Linie ein Reiseziel für Individualisten, die eine unberührte Natur abseits ausgetretener Touristenpfade erleben wollen. Abwechslungsreiche Landschaftsbilder, eine reiche Vegetation, klare Seen, dampfende Schwefelquellen und Krater und die Ursprünglichkeit machen einen Urlaub auf den Azoren zu einem Erlebnis ganz besonderer Art.

Die Azoren liegen zwischen 1.500 und 2.100 km westlich von Portugal auf dem lang gestreckten Mittelatlantischen Rücken und sind vulkanischen Ursprungs.

Das Landschaftsbild wird durch eine überaus üppige Vegetation, große Vulkankegel und durch mächtige Krater, die oft mit Seen gefüllt sind, gekennzeichnet. An vielen Stellen finden sich als vulkanische Nebenerscheinungen aufsprühende Geysire, Solfataren, Fumarolen und heiße Mineralquellen. São Miguel, die mit 747 qkm größte der neun Inseln, ist mit Abstand am besten touristisch erschlossen und bietet seinen Gästen eine Vielzahl unvergessener Attraktionen.

Traumhafte Naturerlebnisse, Ruhe und Erholung sind die bestimmenden Reisemotive.

Bilder aus alten Zeiten

Susanne Ihden (linkes Bild), geb. 1955. Seit 1976 im Veranstaltungsbereich des Tourismus (Studienreisen) tätig. Selbstständig seit 1987. Schwerpunkte: Individual- und Gruppenreisen. Südspanien, Marokko, La Palma, Madeira. Malreisen / Kunstlust. Ferienhausvermittlung auf Madeira und La Palma.

Martina Kusch (rechts), geb. 1964. Seit 1986 auf der Insel Madeira ansässig und im Tourismus tätig. Schwerpunkt: Incoming Madeira und Azoren, Gruppen- und Individualreisen. Selbstständig.