Agrarorientierte Gruppenreise

Inkl. 4 Sterne Plus Hotel- Unterbringung in Funchal oder Canico de Baixo

Leistungen

  • Anreise/Abreisetransfer Flughafen - Hotel - Flughafen
  • Deutschsprachige examinierte Reiseleitung bei allen Ausflügen
  • Busgestellung vom 1.- 8. Tag laut Programm
  • 5 Tagesexkursionen
  • 2 Mittagessen inkl. Getränke
  • Eintrittsgelder: Botanischer Garten / Seilbahn / Weinprobe / Staatl. Obstzucht / Tropischer Garten Monte / Lavagrotten S. Vicente / Themenpark Santana

Übernachtungen

  • 4 Sterne Plus Hotel Four Views Baia ****+ in Funchal - ca. 8 Gehminuten bis zum Zentrum (www.fourviewshotels.com) im DZ
    oder
    4 Sterne Plus Hotel Four Views Oasis in Canico de Baixo, direkt am Meer gelegen    ****+ (www.fourviewshotels.com) im DZ  mit seitl. Meerblick / Balkon
  • 7 Übernachtungen
  • 7 x Buffetfrühstück
  • 7 x Abendessen im Rahmen der Halbpension (Buffet)

Detailierter Ablauf...

1. Tag: Anreise Madeira

Ankunft am Flughafen Funchal. Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung; Transfer zum gebuchten Hotel. Begrüßungstrunk und kurzes Willkommensgespräch durch die örtliche Reiseleitung.

2. Tag: Die Stadt Funchal: Traditionen und Gärten

09:00 Uhr Abfahrt zur Stadtrundfahrt: Besuch der prachtvollen Markthalle mit Obst-, Gemüse-, Blumen- und Kräuterständen. Im separaten Bereich liegt die eindrucksvolle Fischhalle.

Kurze Fahrt zu einer Stickereimanufaktur. Besichtigung der Werkstatt. Hier werden die für Madeira so berühmten Stickereien gefertigt. Anschließend geht es zum eindrucksvollen Botanischen Garten. Nach der botanischen Führung (Dauer ca. 1,5 h) bleibt noch ein wenig Zeit zur eigenen Verfügung, die Seele baumeln und den Blick schweifen lassen.... Der botanische Garten liegt ca. 300 m oberhalb von Funchal. Sie gewinnen einen hervorragenden Überblick über die subtropische Flora. Der Park ging 1960 aus einem privaten Anwesen hervor, das der schottische Hotelier William Reid im 19. Jhrd. anlegen ließ (Hotel Reid´s in Funchal). Der ehrwürdige Park mit Brunnen, Grotten, Vogelvolieren und Aussichtsbalkonen blieb erhalten.

Nach dem Besuch fahren wir zurück in das quirlige Zentrum Funchals. Besuch der Kathedrale Sé, Bischofssitz der Insel und Wahrzeichen Funchals. Am frühen Nachmittag besuchen Sie dann den Stadtpark Funchals sowie das ehemalige Franziskanerkloster, die heutigen Adegas de Sao Francisco. Hier wird der berühmte Madeirawein hergestellt. Nach der Weinverkostung geht es weiter zur Staatlichen Obstzucht etwas außerhalb der Stadt gelegen.

3. Tag: Monte - Wallfahrtsort und Herrschaftshäuser

Fahrt mit der Seilbahn von Funchal zum Wallfahrtsort der Insel, nach Monte. Sie besuchen einen der wohl schönsten Privatgärten der Insel: Monte Palace Tropical Garden. Das ehemalige Hotel Monte Palace (1904-1965) liegt inmitten des Parkgeländes. Aus dieser Zeit stammt auch der dichte Baumbestand aus einheimischem Lorbeer, Gagelbäumen und Zedernwacholder, kombiniert mit europäischen und nordamerikanischen Eichen. Darunter gedeihen Klivien und Azaleen sowie eine umfangreiche Sammlung von Palmfarnen, die der heutige Besitzer José Berardo zusammengetragen hat. Eine feuchte Schlucht mit Buddhafiguren, Pagoden und Wasserläufen wurde zum orientalischen Garten gestaltet. In Teichen schwimmen japanische Koi-Fische. Das Gebäude ist heute Sitz der Berardo Stiftung, die sich u.a. dem Umweltschutz widmet. Ein paar knorrige, 2000 Jahre alte Ölbäume wurden aus Portugal vor der Überflutung durch einen Stausee gerettet. Am Ostrand des Gartens liegt eine Abteilung, die der endemischen Flora Madeiras gewidmet ist. Im Garten stehen Fliesenbilder und Steinmetzarbeiten. An den Besuch der Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte - hier steht der Sarkophag des letzten österreichisch-ungarischen Kaisers, Karl I aus dem Hause Habsburg - schließt sich ein Erlebnis besonderer Art an: Korbschlittenfahrt von Monte bis Livramento (fakultativ)! Fahrt zum Pico dos Barcelos (350 m), einem Aussichtspunkt mit wundervollem Panoramablick auf die Stadt Funchal. Rückkehr zum Hotel um ca. 15:00 Uhr.

4. Tag: Der fruchtbare Norden

09:00 Uhr Fahrt vom Hotel in Richtung Prazeres; weiter hinauf zur Hochebene von Fonte do Bispo (1300 m), es bieten sich fantastische Ausblicke auf die Schluchten von Rabaçal. Die Hochebene wird in Richtung Westen überquert, um zum nordwestlichsten Punkt der Insel zu gelangen: Porto Moniz. Bei einem kurzen Aufenthalt besichtigen Sie die Lava-Naturschwimmbecken. Heute gibt es einen kulinarischen Höhepunkt im "satt-grünen" Gebiet von Chao da Ribeira. Auf diesem ca. 900m über dem Meer gelegenen, fruchtbaren Hochplateau gedeiht die einheimischen Kohl- und Kartoffelsorten. Eine Besonderheit sind die Bach- und Lachsforellen, die hier in der staatlichen Forellenzucht leben. Noch bis vor einigen Jahren war dieser Landstrich ein Gebiet für die Viehzucht. Wir kehren in der alten Hirtenschutzhütte CASA DO PASTO ein und essen den traditionellen Espetada (in Salz und Knoblauch mariniertes Rindfleisch auf Lorbeerstecken im offenen Feuer kurzgebraten) - wirklich sehr lecker - ein kulinarisches Erlebnis! Dazu genießen Sie den hiesigen roten Landwein. Nach dem Essen geht es dann entlang der bizarren Nordwestküste über Seixal nach Sao Vicente. Sie besuchen die eindrucksvollen Lavagrotten von São Vicente. Die Rückfahrt führt über den Encumeada-Pass (1007 m) nach Ribeira Brava. In Ribeira Brava Besuch der Pfarrkirche São Bento und später Rückfahrt zum Hotel.

5. Tag: Levadawanderung - halbtags

09:00 Uhr Ein "absolutes Muss" für jeden Besucher Madeiras ist in jedem Fall eine Wanderung entlang der Bewässerungskanäle, der sogenannten Levadas. Die Levadas durchziehen in fast 2000 km Länge die gesamte Insel Madeiras. Ursprünglich wurde das Wasser aus dem regenreichen Norden in den Süden geleitet und dort zur Bewässerung genutzt. Wir erwandern ein Stück entlang der Levada do Norte, eine der längsten und breitesten Levadawege. Während der Wanderung wird das anscheinend so komplizierte System der Wasserversorgung wunderbar verdeutlicht durch Erklärungen Ihres Reiseleiters, veranschaulicht auch durch die Wasserhäuschen, die an dem Wanderweg stehen. Im Anschluss Besuch des Gabo Girao, höchste Steilküste Europas (580 m), zweithöchste der Erde. Weiter geht es zum Dorf Camara de Lobos und seinen Weinfeldern - Camara de Lobos ist das Hauptanbaugebiet der Malvasia Traube, die für den Madeirawein genutzt wird. Nach einem Spaziergang geht es zurück ins Hotel.

6. Tag: Ganztagestour in den Nordosten bis Santana

09:00 Uhr Fahrt über Ribeira Brava weiter zum Poiso-Pass (1412 m) und bis zum zweithöchsten Gipfel der Insel, dem Pico do Arieiro (1810 m). Von hier aus geht es durch das Naturschutzgebiet von Ribeiro Frio durch Laurazeenwälder (Mahagoni, Lorbeer, Wacholder, Baumheide).

Die Fahrt setzt sich fort zur Nordküste, nach Faial und Santana. In Santana stehen noch heute die strohgedeckten "Dachhäuschen" in der einst so typischen Bauweise. Sie besuchen den Themenpark von Santana, ethnografisches Freilichtmuseum und Museum der Entstehungsgeschichte Madeiras (ca. 2 Stunden).

Nach unserem heutigen Mittagsimbiss im rustikalen Restaurant O Colmo geht es entlang der Nordküste bis Porto da Cruz (Halt) und über den Portela-Pass nach Machico, der ältesten Besiedelung Madeiras, heute bedeutender Thunfischhafen. In Machico steht genügend Zeit für einen "bica", dem "Madeira-Espresso", zur Verfügung.

7. Tag: zur freien Verfügung - alternativ/fakultativ:

A: Bootsfahrt entlang der Küste (3 Stunden) zur Delfinbeobachtung Abschiedsessen im Hotel.

8. Tag: Abreise

Madeira Check out und Transfer zum Flughafen Stª. Catarina.

Paketpreis in Euro pro Person

15+1 20+1 25+1 30+1 35+1
ab 275,00 EUR ab 256,00 EUR ab 228,00 EUR ab 220,00 EUR ab 216,00 EUR

Fakultative Zuschläge zahlbar vor Ort:
Korbschlittenfahrt (derzeit pro Schlitten 25,00 Euro - max. 2 Personen)
Bootsfahrt - ca. 40,00 Euro inklusive Transfers

Hinweis:
Der angegebene Reiseverlauf ist ein Programmvorschlag, der auf Wunsch abgeändert, verlängert oder verkürzt werden kann. Mit Ihrer Anfrage und Angabe der gewünschten Reisezeit und Teilnehmerzahl, erstellen wir Ihnen ein detailliertes und unverbindliches Angebot innerhalb weniger Tage.