Agrarstudienreise Marokko

Exklusive Gruppen- und Studienreise

Die Landwirtschaft Marokkos ist ein sehr wichtiger Wirtschaftssektor des Landes. Angebaut werden zahlreiche Getreide wie Weizen, Mais, Gerste, Hirse und Reis. Hülsenfrüchte, Zuckerrüben, Datteln, Feigen, Sonnenblumen, Erdnüsse, Oliven, Zitrusfrüchte – hier hauptsächlich Orangen, Baumwolle, Wein, Aprikosen, Erdbeeren, Bananen, Granatäpfel, Mandeln, Frühkartoffeln, Spargel, Artischocken, Auberginen und Tabak. Viehzucht wird teilweise (immer noch) nomadisch betrieben (Schafe, Ziegen, Rinder, Esel, Mulis, Dromedare, Pferde, Geflügel). Rund 10% der bestehenden Waldflächen sind Korkeichenbestände. Marokko ist der drittgrößte Korkproduzent der Welt.

Als einer der größten Obst- und Gemüseproduzenten Afrikas ist das Land ein interessanter Handelspartner für Frischeprodukte. Die Gesamtproduktion von frischem Obst und Gemüse liegt bei rund 7 Mio. Tonnen. Etwa 1,2 Mio. Tonnen fließen in den Export. Über Jahre war die Tomate das dominierende Gemüse für den Export. Inzwischen hat sich das Angebot erheblich erweitert – mit Zucchini, Bohnen, Paprika und frischen Kräutern. Die marokkanischen Betriebe haben ihre Strukturen bei der Produktion, Verpackung und Ausfuhr internationalen Standards wie EurepGap, Nature’s Choice und BRC angepasst. Sie garantieren die Qualität der Produkte. Leistungsfähige Unternehmen haben in der Region Souss, bei Agadir, eine Treibhaus-Produktion entwickelt, die inzwischen zu den fortschrittlichsten der Welt zählt.

Eingeschlossene Leistungen

  • Alle Transfers und Besichtigungsprogramme wie beschrieben im örtlichen marokkanischen Bus mit Klimaanlage
  • Deutschsprechende Fachreiseleitung (Muttersprache Deutsch) ab/bis Flughafen Agadir
  • Vorgeschriebene zusätzliche marokkanische Reiseleitung
  • Deutschsprechende Stadtführungen in Agadir, Marrakech, Fes, Meknes und Casablanca
  • 7 Übernachtungen in den angegebenen ****Hotels oder gleichwertig
  • 7 Frühstück im Hotel
  • 7 Abendessen im Hotel Organisation aller angegebenen Fachbesuche oder gleichwertig
  • Alle anfallenden Eintrittsgebühren und Steuern
  • Ein Freiplatz im Doppelzimmer ab 25 zahlenden Personen (26. Person frei)

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Übrige Mahlzeiten, Getränke und persönliche Ausgaben
  • Kofferträger und Trinkgelder

Ablauf der Reise

1. Tag: Flughafen Agadir - Ankunft

Ankunft auf dem Flughafen in Agadir. Begrüßung durch unseren Fachreiseleiter und den gesetzlich vorgeschriebenen marokkanischen Reiseleiter. Zunächst Fahrt zum Hotel, und Zeit für eine kleine Pause nach der Anreise. Anschließend kurze Panoramafahrt durch Agadir und Besuch eines landwirtschaftlichen Betriebes, der Tomaten und/oder Gemüse anbaut. Nach der Besichtigung Rückfahrt zum Hotel. Abendessen und Übernachtung im 4****Hotel Anezi Agadir.

2. Tag: Agadir – Taroudant - Marrakech

Frühstück. Abfahrt in die nahe gelegene Stadt Taroudant, mit seiner wunderschönen Medina und geschäftlichen Treiben. Unterwegs Besuch eines typischen marokkanischen Marktes. Dort sind die verschiedenen Gemüsesorten zu sehen, die von den Kleinbauern aus der Umgebung angebaut werden. Weiterfahrt nach Marrakech mit Ankunft am späten Nachmittag. Stadtbesichtigung. Abendessen und Übernachtung im 4****Hotel Atlas Asni.

3. Tag: Marrakech

Zu Füssen des Hohen Atlas, eingebettet in Tausende von Palmen, finden wir die "Perle des Südens", die wegen ihrer Schönheit auch "Braut der Wüste" und "Rote Rose" genannt wird. Einstmals war Marrakech eine wichtige Oasis der Karawanen, die aus allen Richtungen hier eintrafen und für den Aufschwung der Handelsstadt sorgten. Die Stadt liegt in einer fruchtbaren Ebene mit Olivenhainen und Plantagen von allen Arten von Gemüse. Die Medina ist von der alten Stadtmauer eingeschlossen, und alle schmalen Gassen, auf denen wir den Handwerkern bei ihrer Arbeit zusehen können, führen zum Platz Djmaa El Fna (Gauklerplatz), auf dem früher die hingerichteten Feinde zur Schau gestellt wurden: Märchenerzähler, Koranleser, Zahnärzte, Schlangenbeschwörer, Naturheiler usw. machen während des Tages diesen Platz zu einem exotischen Erlebnis. Bei Nacht verwandelt sich der Platz in ein grosses Restaurant unter freiem Himmel: Überall wird gekocht, gebruzzelt und gebacken. Wir sehen die unvergleichlich schönen Bauwerke vor der Kulisse des Hohen Atlas, wie La Menara, die Koutoubia, den Bahia-Palast und die Saadier Gräber. Nachmittags Ausflug ins Ourikagebiet. Inmitten des Berberlandes liegt dieses Tal, eines der schönsten und am besten erhaltenen Täler Marokkos. Kleine, pittoreske Dörfer, die sich an steile Berghänge schmiegen. Wasserfälle einerseits und andererseits die in die Wüste übergehende steinige Ebene. Am Rande des westlichen Atlas erwarten Sie einzigartige Impressionen. Abendessen und Übernachtung. 

4. Tag: Marrakech - Beni Mellal - Fes

Frühstück. Abfahrt zunächst nach Beni Mellal, eines der wichtigsten Anbaugebiete in Marokko. Dort werden hauptsächlich Zitrusfrüchte und Orangen angebaut. Besichtigung eines dieser landwirtschaftlichen Betriebe. Je nach Zeitverbleib noch Besuch eines landwirtschaftlichen Betriebes im Tadla-Gebiet, der Knoblauch, Zwiebeln und Gemüse anbaut. Weiterfahrt in die Königsstadt Fes. Abendessen und Übernachtung im 4****Hotel Wassim.

5. Tag: Fes – Meknes – Fes

Frühstück und Stadtbesichtigung von Fes. Fes ist zu beiden Seiten des Flusstales des "Oued Fes“ gewachsen. Die Medina mit ihrem Labyrinth von Gassen ist die größte des Landes. Die Stadt mit ihrer uralten Universität ist das geistige und kulturelle Zentrum Marokkos (UNESCO-Weltkulturebe). Überall finden wir wunderschöne Moscheen und Medersas (Koranschulen). Die 1492 aus Spanien vertriebenen arabischen und jüdischen Handwerker und Künstler gründeten die noch heute ausgeübte handwerkliche Tradition. Wunderschöne Gegenstände in Holz, Keramik, Bronze und Teppichen – in einzigartig-schöner Qualität. Bekannt sind die Färbereien und Gerbereien von Fes. Von den Meriniden-Gräbern oberhalb der Stadt hat man eine grossartige Sicht. Dann Besuch der Königsstadt mit einem Ortsführer. Weiterfahrt nach Meknes. Meknes, die typische Berberstadt, wurde vom Stamm der Meknassa im 10. Jahrhundert gegründet. Zur Kaiserstadt wurde es durch den grausamen Herrscher Moulay Ismail, der im 17. Jhdt. mit 30.000 Sklaven eine prächtige Stadt im Stile Versailles bauen liess: Als guter Reiter brauchte er schon für seine 500 Frauen und 50.000 Pferde viel Platz! Bis zum großen Erdbeben im Jahre 1755 (welches zugleich auch Lissabon und Rabat verwüstete), eine der schönsten Städte Nordafrikas. Mehr als 40 km Mauerwerk mit vielen Stadttoren umschließen die Stadt, darunter das schönste Stadttor Marokkos "Bab El-Mansour". Die interessantesten Bauwerke sind die riesigen Kornkammern und Pferdeställe. Am späten Nachmittag dann Besuch eines Weinanbaugebietes und ein Fachbesuch für den Anbau von Gerste, Korn oder Weizen. Je nach Zeitverbleib Besuch der Landwirtschaftlichen Schule in Meknes. Abendessen und Übernachtung.

6. Tag: Meknes - Rabat - Casablanca

Frühstück. Abfahrt in die Hauptstadt Marokkos - nach Rabat. Die Schädelfunde des "Menschen von Rabat" belegen, dass die heutige Hauptstadt des Königreichs und offizielle Residenz des Königs Mohamed VI bereits vor 100.000 Jahren besiedelt war. Der Fluss Bou Regret trennt Rabat von der Schwesterstadt Sale. Gegründet wurde "Er Ribat" (Festung) von islamischen Orthodoxen mit der Kasbah Des Oudaia. Diese galt als Schutz im ständigen Konkurrenzkampf um Hafenrechte mit Sale und gegen die Piraten. Innerhalb der wunderschönen Stadtmauern, die Rabat umschließen, liegen der Königspalast, das Mausoleum von Mohamed V, die Ruinen Hassan-Turms, eines Schwesterminaretts der Koutoubia in Marrakech und der Giralda in Sevilla... Außerhalb der Stadtmauern befinden sich die Ruinen der Totenstadt Chellah der Meriniden Dynastie aus dem 13. Jahrhundert, die auf den Resten der römischen Siedlung Sala Colonia erbaut wurde. Besichtigung der Königsstadt Rabat. Weiterfahrt nach Casablanca. Die heute größte und modernste Industriestadt Marokkos mit ca. 3.000.000 Einwohnern war einst eine kleine portugiesische Befestigung mit dem Namen CASABRANCA (Weisses Haus), oder arabisch Dar El Beida. Zwei Bahnhöfe, Flughafen, Autobahnverbindungen und vor allem der größte Hafen des Landes haben bewirkt, dass alle internationalen Konzerne in dieser Stadt vertreten sind, in der rund die Hälfte des Bruttosozialproduktes Marokkos erwirtschaftet wird. Das interessanteste Monument ist die wunderschöne neüe Hassan II - Moschee, ein unglaublich eindrucksvolles Bauwerk, das mit Stelzen in den Atlantik gebaut wurde. Das hohe Minarett als zugleich ein Leuchtturm dessen Laserstrahlen 50 km weit ausstrahlen. Außenbesichtigung der Mezquita. Berühmt wurde Casablanca durch den gleichnamigen Film mit Ingrid Bergmann und Huphrey Bogard. Im Hayatt Hotel finden wir einen Nachbau der „Ricky's Bar“. Abendessen und Übernachtung im 4****Hotel Kenzi.

7. Tag: Casablanca – Essaouira - Agadir

Abfahrt nach Agadir. Heute ist noch eine lange Wegstrecke zurückzulegen. Kurze Haltepunkte bei Essaouira und einem landwirtschaftlichen Betrieb für Gemüseanbau. Abendessen und Übernachtung im Hotel Anezi.

8. Tag: Agadir - Flughafen

Frühstück. Freizeit bis zum Transfer zum Flughafen. 

Preise für Marokko Agrarreise
Preise pro Person  
im Doppelzimmer bei 20-24 Personen ab 765 EUR
im Doppelzimmer bei 25-29 Personen ab 698 EUR
im Doppelzimmer bei 30-34 Personen ab 653 EUR
im Doppelzimmer bei 35-39 Personen ab 622 EUR
im Doppelzimmer bei 40->> Personen ab 598 EUR
Einzelzimmerzuschlag: ab 162 EUR  

Hinweis

Der angegebene Reiseverlauf ist ein Programmvorschlag, der auf Wunsch abgeändert, verlängert oder verkürzt werden kann. Mit Ihrer Anfrage und Angabe der gewünschten Reisezeit, erstellen wir Ihnen ein detailliertes und unverbindliches Angebot innerhalb von drei Tagen (Wochenenden und Feiertage ausgenommen).

Viele bereits bestätigte Fachbesuche müssen in Marokko vor Ort noch einmal rückbestätigt werden oder durch andere ersetzt werden. Die Organisation der Fachbesuche ist in Marokko überaus kompliziert, es gelten zuweilen andere Maßstäbe, als die die im Westen angesetzt werden.

Am 6. Tag kann anstatt von Rabat über die Stadt Khouribga gefahren werden. Auf dem Weg dorthin liegt eine Gemüsefarm, die wir als Programmpunkt alternativ anböten. Khouribga selbst ist das wichtigste Posphat-Gebiet in Marokko und auf der ganzen Welt für den Abbau bekannt. Die Phosphat-Reserven werden auf 35 Milliarden Kubikmeter geschätzt. Jährlich werden 19 Millionen Tonnen abgetragen. Die Hauptmenge der Phosphate kommt als Dünger zum Einsatz. Durch Erosion von landwirtschaftlichen Flächen gelangen sie, an Tonminerale gebunden, in Flüsse und Seen. Dort können sie zur Eutrophierung beitragen. Verwertet werden die Phosphate auch als Lebensmittelzusatzstoffe wie Konservierungsmittel, für die Sterilisierung der Milch und zur Lebensmittelherstellung besonders in der Fleischindustrie. Ebenfalls sind sie in Futtermitteln zu finden. Das marokkanische Phosphat Office betreibt offiziell die Minen und ist auch Sponsor vieler sportlichen und sozialen Einrichtungen der fast 200.000 Einwohner großen Stadt. Möglichkeit zu einem Treffen mit dem Phosphat Office. Auf dem Weg nach Casablanca bietet sich noch ein Halt in Berrechid an, einer kleinen Industriestadt mit etwa 70000 Einwohner. Knapp 15% der Einwohner leben von der Landwirtschaft.